Lineage 2

0
Lineage 2

Lineage 2

Kostenlos
Lineage 2
9.2

Lineage 2

9.2 /10

Entwickler NCSoft hat mit Lineage 2 auch 2016 noch einen Dauerbrenner im Online-Rollenspiel-Sektor vertreten. Der Titel richtet sich dabei vornehmlich an Hardcore-Spieler und Gilden. Im Test auf Onlinerollenspiele.org klären wir für euch, warum das so ist und was das Spiel so anspruchsvoll macht!

Als das Spiel 2004 erschien, gehörte es zu den schönsten Spielen seiner Art. Und es war auch irgendwie schon ganz schön neu, wenn man mal von EverQuest absieht. Elfen mit wippenden Röckchen, mürrische Zwerge und Steintrolle mit Äxten. Alles war dabei, alles war dran. Genreüblich werdet ihr vor Beginn des Spiels natürlich Rasse und Klasse auswählen. Hierbei zeigt sich das Spiel sehr viel simpler als die Konkurrenz und bringt lediglich wenige Anpassungsmöglichkeiten. Dafür aber spielen sich alle Klassen sehr unterschiedlich und kommen mit absolut einzigartigen Fähigkeiten daher – etwas, das Titeln wie World of Warcraft inzwischen fehlt.

Kostenlos spielen

Lineage 2 – Anfänglich mühevoll, inzwischen annehmbar

Lineage 2Zum Launch des Spiels war die Level-Phase extrem mühevoll und mitunter sehr zäh. Inzwischen hat sich die Sache aber merklich gebessert, wobei einige Überbleibsel aus früheren Tagen geblieben sind. Auf Stufe 20 macht ihr dabei den ersten von mehreren Sprüngen. Als menschlicher Kämpfer könnt ihr dann etwa den Pfad des Ritters oder Kriegers beschreiten. Als Dunkelelf hingegen entscheidet ihr euch für einen Dunklen Zauberer oder „Shillien Oracle“, der seine Energie von einer finsteren Gottheit bezieht. Ein weiterer Sprung findet dann auf Stufe 40 statt, wo aus einem Ritter vielleicht ein Paladin wird. Schade, dass die Karriereleitern der meisten Startklassen sehr ähnlich sind.

An dieser Stelle möchte ich auch erwähnen, dass Lineage 2 auch heute noch kontinuierlich weiterentwickelt wird. Im Verlauf der letzten 12 Jahre hat sich extrem viel getan. Die meisten kostenlosen Updates aktualisierten dabei die Rassen, die Texturen, die Spielwelt, Quests und so weiter und so fort. Wer 2004 angefangen hat und irgendwann aufhörte, könnte das Spiel heutzutage vielleicht nicht mehr wiedererkennen. Aber es ist ein deutlich besserer Titel als früher.

Neue Fähigkeiten lernt ihr dabei mit der Zeit. Einerseits natürlich durch Level, andererseits durch Fähigkeitspunkte, die es fürs Verdreschen von Monstern gibt. Die ganzen Punkte tauscht ihr dann bei einem der vielen NPC-Trainer in neues Können ein oder verbessert ganz einfach bestehende Fähigkeiten. Um die passenden Monster zu finden, lauft ihr einfach durch die Spielwelt oder nehmt die zahllosen Quests an. Auch wenn die Entwickler sich in den vergangenen Jahren durchaus viel Mühe gegeben haben: Die Aufträge laufen auch heute noch nach Schema F ab. Ihr trefft auf Person A, die euch erzählt, dass irgendwelche Monster für Unruhe sorgen. Tötet diese. Am besten 10. 20. Oder gar 30. An anderer Stell gibt es die üblichen Eskort- oder Hol- sowie Bring-Quests.

Eines der vielleicht gemeinsten Sachen am Spiel betrifft übrigens das PvP, vor dem auch Neulinge nicht sicher sind. Der sogenannte „Noob“-Schutz greift dabei nicht gerade lange und ab einem gewissen Level werdet ihr unweigerlich Erfahrungspunkte verlieren. Übrigens: EP verliert ihr auch dann, wenn euch die Monster in der Spielwelt erledigen. Das PvP-System ist aber alleine wegen des umfassenden Gilden-Systems sehr spannend. Gemeinsam mit der eigenen Sippe lassen sich Burgenbelagerungen, Gildenkriege und mehr führen.

Lineage 2 – „Truly Free“?

Seitdem Innova das Ruder übernommen hat, haben sich die Entwickler geschworen, Lineage 2 “truly free” zu gestalten. Keine Einschränkungen auf Klassen, Fertigkeiten, Stufen, Bosse oder Zonen. Damit ist es also möglich, auch ohne den Einsatz von Geld die Maximal-Stufe zu erreichen (wobei es diese eigentlich seit dem Infinite Odyssey-Update nicht mehr gibt), Bosse zu bekämpfen, den Level-Guide zu verwenden und so weiter und so fort. Im L2-Store könnt ihr aber natürlich zusätzliche Pakete und Bonus-Items kaufen. Mit magischen Runen erhöht sich die Level-Geschwindigkeit maßgeblich, während Schriftrollen die Reise komfortabler gestalten.

Lineage 2Mit einem Premium-Account winken weitere Boni. Darunter befinden sich etwa ein erhöhter Charakterfortschritt, besondere Geschenkpakete in Form von Ingame-Gegenständen, Runen, Schriftollen und bevorzugter Serverzugang. Im Late-Game sieht es – wie erwartet – leider doch so aus, dass zahlende Kunden starke Vorteile genießen.

Optisch hingegen nagt nach wie vor der Zahn der Zeit. Trotz aller Überarbeitungen lässt sich das 2004 auf die Beine gestellte Grundgerüst nicht von der Hand weisen. Klobige Umgebungen, schweache und vor allem wenige Animationen und auf Sprach- und Sounduntermalung wartet ihr auch in diesem Jahr vergeblich.

Kostenlos spielen


[blockquote cite=“Adam Smieja“]Seit dem Wechsel zu Innova hat sich sehr viel getan in Lineage 2. Das Urgestein der Online-Rollenspiele lebt weiter und auch wenn das Spiel weiterhin sehr grindlastig ist, spricht es eine deutliche Zielgruppe an. Neueinsteiger freuen sich aber trotzdem über einige Komfortoptionen, doch das Tutorial bedarf weiterhin der Überarbeitung. Um es aber kurz zu machen: Wer schon vor vielen Jahren in Lineage 2 aktiv war, sollte nicht zögern und definitiv mal wieder einen Blick ins Spiel wagen. Immerhin gibt es seit 2012 auch eine deutsche Lokalisierung!
[/blockquote]

TEILEN
Vorheriger ArtikelArcheAge
Nächster ArtikelLeague of Angels

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here