NeverwinterHaste Gold, haste Macht. Haste ZEN, haste noch viel mehr Macht! Wie bitte??? Nochmal langsam: Gold kennt jeder, das findet man eigentlich in jedem Spiel. Allerings gibt es, gerade bei Free-To-Play Spielen wie Neverwinter, noch einige Währungen mehr, unter anderem die sogenannte „Premium-Währung“. In diesem Artikel möchten wir euch die unterschiedlichen Zahlungsarten im Spiel vorstellen. Und natürlich auch, für was ihr sie ausgeben könnt 😉

1. Gold und die andere typischen Sachen
Gold ist eigentlich in allen Spielen verteten. Natürlich gibt es noch mehr „typische“ Währungen: Kupfer, Silber, Mithril, Diamanten und so weiter. In Neverwinter gibt es Gold, Silber und Kupfer zu ergattern. Wobei Kupfer die niedrigste Währungseinheit darstellt und Gold das wertvollste ist. Die Umrechung lautet: 1 Silber sind 100 Kupfer. Und 100 Siber sind 1 Gold.

» Und dafür brauchst du Gold
Gold wird für die Grundlegensten Dinge im Spiel benötigt. Zum Beispiel, um die Ausrüstung zu reparieren oder Tränke zu kaufen. Auch Ausrüstungsteile und einige niedrige Start-Reittiere könnt ihr damit erwerben.

2. Astraldiamanten
Astraldiamanten erhältst du, indem du z.B. tägliche Quests bei PvP-Arenakämpfen, Foundrys (selbsterstellte Dungeons), Gefechten und in Instanzen absolvierst. Wir haben euch bereits in der Vergangenheit einen Guide geschrieben, wie ihr an Astraldiamanten kommt.

» Und dafür brauchst du Astraldiamanten
Sie werden benötigt um an gute Ausrüstung zu kommen oder im Auktionshaus zu handeln. Mit Astraldiamanten ist es auch möglich, Zen zu kaufen.

3. Zen
Kommen wir nun zur Premium-Währung: Der Zen! Zen könnt ihr euch gegen echtes Geld (Euro) kaufen. Ein Zen kostet weniger als 1 Cent, abhängig von dem Paket das ihr wählt – je mehr ihr kauft, desto billiger wird es.  Zen können in einem speziellen Spielermarkt für Astraldiamanten verkauft werden und ebenso dort für Astraldiamanten gekauft werden.

» Und dafür brauchst du
Im Zen-Shop könnt ihr eure Zen ausgeben. Hier erhaltet ihr z.B. Reittiere, größere Taschen, mehr Begleiter oder Booster Packs die euch bei Berufen unterstützen. Auch könnt ihr damit Charakterdienste kaufen, wie zum Beispiel das Umbenennen eures Charakter oder für mehr Charakter-Plätze. Das Verlernen von Fähigkeiten kostet ebenfalls Zen.

Tipp: Ihr könnt Neverwinter auch super spielen, ohne echtes Geld zu investieren!

Wenn ihr eure Berufe klug wählt oder Handwerksmaterialien in der Welt sucht, die ihr im Auktionshaus verkaufen könnt, sammelt ihr Gold und könnt wiederum Sachen kaufen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here