grandfantasia_puks Die Welt des MMOs Grand Fantasia begeistert vor allem wegen der vielen kleinen Puks, die euch nicht nur als Begleiter zur Verfügung stehen, sondern ebenso in freier Wildbahn zu finden sind. Die süßen Tierchen sind äußerst nützlich und wir erklären euch, was sie alles drauf haben.

Jeder Spieler erhält einen Puk als Begleiter, einen so genannten Schutzpuk. Dem könnt ihr eines von vier Fähigkeitensets zuweisen, wodurch ihr für die knuddeligen Weggefährten vorab schon bestimmt, in welche Richtung sie sich entwickeln und wie sie euch helfen können. Eure Begleiterpuks können zum Beispiel Rohstoffe sammeln sowie Rüstungen und Waffen herstellen oder zerlegen, um seltene Resourcen zu erhalten. Sie begleiten euch überall hin und natürlich müsst ihr euch gut um euren Puk kümmern.

Puks entwickeln sich genauso weiter wie euer Charakter und sind direkt mit eurer Charakterstufe verbunden. Ist die Erfahrungsleiste des Puks voll, könnt ihr ihn um eine Stufe aufsteigen lassen. Insgesamt gibt es drei Entwicklungsstufen – vom kleinen Knuddelköpfchen zum Puk mit Körper (ab Charakterstufe 21) und schließlich zum fliegenden Puk (ab Charakterstufe 51).

Eure Puks können fröhlich, heiter oder auch mal traurig oder beschäftigt sein. Sind sie fröhlich, könnt ihr sie an eure Seite rufen und Aufgaben erledigen lassen. Haben sie schlechte Laune, könnt ihr sie mit etwas Zuwendung oder Glückskeksen aufmuntern. Je mehr ihr euren Puk mit auf eure Grand Fantasia-Abenteuer nehmt, umso weiter entwickelt er sich.

Neben Erfahrungspunkten festigt ihr eure Beziehung zu eurem Puk und könnt ihm leichter Aufgaben erteilen. Für jede dieser Aufgaben, benötigen die Puks Ausdauer. Ist die einmal aufgebraucht, helfen auch hier Glückskekse weiter. Und manchmal sind Puks bei ihren Aufgaben so erfolgreich, dass sie mit einem kleinen Geschenk zu euch zurückkehren.

In Grand Fantasia gibt es viele verschiedene Puks, die nicht nur unterschiedlich aussehen, sondern über unterschiedliche Eigenschaften verfügen. Bevor ihr euch für einen Puk entscheidet, bedenkt, welche Fähigkeiten er haben sollte. Als Anfänger lohnt sich vor allem ein Puk, der Rüstungen herstellen kann. Denn Waffen wechselt ihr womöglich immer wieder im Verlauf des Spiels.

Übrigens: Je höher das Level der Fertigkeiten eures Puks ist, umso mehr Optionen erhaltet ihr beim Sammeln oder der Herstellung. Zusätzliche Boni bringen euch verschiedene Ausrüstungsgegenstände, die ihr euren Puks anlegen könnt, wie zum Beispiel Waffen, Kostüme oder Einrichtungsgegenstände für das Heim eures Puks.

Hier eine kleine Übersicht über die Puk-Stämme und ihre Sammel- und Herstellungs-Fertigkeiten:

  • Sonnenfeuer-Puks beherrschen Schürfen, Holzernte und können Äxte herstellen.
  • Sterngesang-Puks beherrschen Schürfen, Holzernte und können Hammer herstellen.
  • Wunderblume-Puks beherrschen Schürfen, Holzernte und stellen Bogen und Pfeile her.
  • Nachtwind-Puks beherrschen Schürfen, Holzernte und stellen Schwerter her.
  • Heiligschein-Puks beherrschen Schürfen, Holzernte können Schilde herstellen.
  • Silberblatt-Puks beherrschen Schürfen, Holzernte sowie Jagd.
  • Mond-Puks beherrschen Schürfen, Holzernte und können Stäbe herstellen.
  • Tiefklafter-Puks beherrschen Schürfen, Holzernte und stellen Musketen her.
  • Bluthammer-Puks beherrschen Schürfen, Jagd und können Rüstungen für Kämpfer herstellen.
  • Regenbogennebel-Puks beherrschen Schürfen, Jagd und stellen Rüstungen für Beschwörer her.
  • Windsturm-Puks beherrschen Schürfen, Jagd und können Rüstungen für Jäger herstellen.
  • Silbernadel-Puks beherrschen Holzernte, Jagd und stellen Rüstungen für Akolythen her.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here