Free-To-Play revolutioniert die Games-Welt

kostenlos

Die Games-Welt befindet sich stetig im Wandel: Kaufte man vor ein paar Jahren noch CDs, die man in der Konsole oder im Computer lud, geht der Trend heute immer mehr in Richtung Download – wenngleich die neue Playstation 5 noch immer wahlweise mit CD-Laufwerk existiert. Eine weitere deutliche Entwicklung zeigt sich im Free-To-Play Markt: Statt für den Erwerb eines Spiels eine mitunter ganz schön happige Summe zahlen zu müssen, sind viele angesagte Games heute kostenlos nutzbar.

Eine Menge Umsatz wird damit trotzdem gemacht – Fortnite von Epic Games oder Roblox beispielweise erzielen Gewinne in Milliardenhöhe durch Saisonpässe und Mikrotransaktionen für Downloadable Content wie beispielsweise bestimmte Waffen, Cosmetics oder den Kauf von extra Energie oder schnelleres Heilen seiner Charaktere. Wie toll ist das Spielererlebnis, ohne tatsächlich etwas zu bezahlen, was macht das Konzept so erfolgreich, und welche Free-To-Play Games sind derzeit besonders angesagt?

Free-To-Play

Free-to-Play ein neuer Trend

Konnte man den Erfolg von Fortnite wirklich voraussagen, als das Spiel im Oktober 2017 kostenlos auf den Markt kam? Der Aufstieg zu einem der beliebtesten Free-To-Play (F2P) Games war ebenso steil wie beachtlich – binnen der ersten zwei Jahre machte Epic Games 9 Milliarden Dollar Umsatz. Geld wird verdient durch die alljährigen Saisonpässe sowie allerlei Content zum Download – Cosmetics, Skins, Waffen, und so mancher gibt eben mal 500 V-Bucks, die offizielle Währung des Spiels und umgerechnet 5 US-Dollar, für eine Hot-Dog Spitzhacke aus. Die Menge machts, rund 350 Millionen Menschen besitzen ein Fortnite-Konto, drei bis acht Millionen Spieler sind täglich gleichzeitig aktiv, und genau daher kommen diese gigantischen Umsatzsummen.

Bezahlte Spiele, sei es per Download oder den Kauf einer CD, werden durch die F2P-Angebote stetig in den Hintergrund gedrängt. Kostenlos einsteigen und dann Saisonpässe und DLC für kleinere Summen kaufen, wenn man bereits an das Spiel gefesselt ist, wirkt eben weitaus verlockender. Dies kennt man auch aus einem anderen, derzeit populären Gaming-Bereich: Online-Casinos locken neue Spieler in der Regel mit Freispielen und attraktiven Willkommensboni, die es besonders Neueinsteigern erlauben ohne Einzahlung und ganz risikofrei loszulegen. So lässt sich beispielsweise auch Poker online kostenlos spielen, über einen Übungsmodus, mit dem sich Anfänger zunächst mit den Regeln vertraut machen können.

Diese Promotionen und Angebote sind fester Teil der Marketingstrategie durchwegs seriöser Online-Casino Betreiber, um den Einstieg verlockender zu machen und die Hemmschwelle der Geldeinzahlung zunächst zu vermeiden. Wer dann an einem Spiel Gefallen gefunden hat, ist eher geneigt Geld einzusetzen, zumal die konkrete Auszahlung dieser Einsteigerangebote in der Regel an deren Einsatz über eine bestimmte Anzahl an Runden gebunden ist.

Bei Online-Games ergibt sich ein weiterer Vorteil: hier kann man häufiger Updates und neuen Content erwarten als bei den kostenpflichtigen, gigantischen Produktionen wie beispielsweise der „Call of Duty“ oder „FIFA‘-Spielereihe. Das Prinzip ist komplett anderes: erwirbt man beim Kauf dieser Spiele Rechte daran, werden Online-Spiele wie Fortnite als GAAS angeboten – kurz für „Games as a Service“ – das heißt, die Spieler können das Game so lange spielen, wie der Hersteller diesen Service anbietet.

Bedenklich ist diese Vorgehensweise nicht, im Gegenteil, es ist zu erwarten, dass sich kostenlose Spiele online in den kommenden Jahren zur Norm entwickeln. Hardware- und Software Gigant Sony hatte jüngst angekündigt bis 2026 zehn neue Online-Games-Titel auf den Markt zu bringen, und F2P verspricht dabei langfristig die größten Wachstumschancen. Deutlich abgegrenzt werden muss dieses Prinzip von der eher im Verruf stehenden Free-to-Win Taktik: bei diesen Games entsteht zahlenden Spielern ein deutlicher Vorteil bestimmte Kämpfe zu gewinnen. Unfaire Vorteile gegen Gratis-Gamer und endlose Aufforderungen Content zu kaufen, machen das Spielerlebnis nervig, weshalb sich diese Spiele in der Regel nicht lange durchsetzen können.

Das Prinzip kostenlose Spielen mit kostenpflichtigen Inhalten im Game anzubieten, gibt es übrigens schon seit vielen Jahren: Bereits 2012 investierten rund 4,7 Millionen Menschen in Deutschland Geld in virtuelle Zusatzinhalte, im Schnitt 48,30 Euro im Jahr pro Spieler, damals vor allem in Spielen wie Plants vs. Zombies, sowie den nach wie vor extrem erfolgreichen Titeln League of Legends und Dota 2. Diese Games dominieren neben Fortnite auch 2022 noch den immer wichtiger werdenden E-Sport Bereich, wo bei Turnieren gigantische Summen gewonnen werden können. Auch dies mag den Spieler zusätzliche Motivation liefern: kostenlos zocken und möglicherweise als Profi eine Menge Geld damit verdienen.

In den vergangenen Jahren zeichnete sich auf in Deutschland eine deutliche Hinwendung zu In-Game-Käufen ab. Laut Jahresberichte vom Game, dem Verband der deutschen Gaming-Branche, gab man 2018 noch knapp 1.949 Millionen Euro für In-Game-Inhalte aus, 2019 war diese Summer bereits auf über 2.254 Millionen Euro angestiegen. Den größten Zuwachs erfuhren dabei bei Downloads über das Smartphone, der Deutschen derzeit beliebteste Plattform zum Spielen – 1.831 Millionen Euro wurden hier 2019 bei In-App Käufen ausgegeben, auf PCs und Konsolen waren es im Vergleich dazu nur 432 Millionen Euro. Auch der Umsatz aus Gebühren für Online-Dienste stieg rapide an, während der Umsatz aus Hardware langsam zurückging.

Welche sind nun derzeit die besten Free-To-Play Online-Games, vor allem im MMORPG-Bereich, die auf den bekannten Konsolen wie Xbox, Playstation, Nintendo Switch, aber auch auf dem Computer oder dem Smartphone gespielt werden können? Besonders beliebt ist seit langem Lost Ark, ein Rollenspiel für den PC, das auf Steam erhältlich ist. Entwickelt wurde es bereits 2019 und stammt aus der Hand des südkoreanischen Entwicklers Smilegate. Das Spiel entführt die Gamer in eine mystische asiatische Welt voller Dämonen, Schwertkämpfer und Steampunk-Mods, samt vieler spannender Action-Kämpfe und tollen Roleplaying-Elementen. In den vergangenen drei Jahren gab es immer wieder interessante Weiterentwicklungen, die das Spielerlebnis weiterhin abwechslungsreich und fesselnd machen.

Guild Wars 2 liegt 2022 ebenfalls weit oben auf der Beliebtheitsskala der F2P-Spiele, obwohl es bereits seit 2012 auf dem Markt ist. Von unabhängigen Bewertern wird es oft als das „beste Free2Play-MMORPG der Welt“ bewertet. 2015 bekam es mit Heart of Thorns eine spannende Erweiterung, 2021 wurde es mit der Eisbrut-Saga ergänzt, 2022 soll es eine neue Erweiterung mit dem Titel „End of Dragons“ geben.

free to play

Auch Tera gibt es bereits seit 2012, ist aber plattformübergreifend auf Steam für PC, Xbox und Playstation erhältlich. Auch hier handelt es sich um ein asiatisches Action-MMORPG im Fantasy-Genre. Besonders positiv ist beim Spielerlebnis, dass es sich komplett ohne In-Game Käufe hervorragend spielen lässt. Kämpfe gegen gigantische Monster, ausgefeilte Grafiken und actionreiche Szenen sorgen für Unterhaltung, wobei PvE-Gameplay (also der Kampf gegen den Computer, nicht gegen andere Spieler) nach wie vor im Vorrang steht. Das Spiel wird regelmäßig mit neuen Klassen, Gebieten und Level-Caps erweitert.

Zu den besten Free-to-Play First Shooter-Games gehören 2022 Halo Infinite, für Xbox und PC, Destiny 2 für PC, Playstation und Xbox wie auch Team Fortress 2 für den PC. Team Fortress 2 ist ein echter Klassiker und bereits seit 2007 auf dem Markt, 2011 wurde es jedoch erst F2P, wobei natürlich auch hier attraktive Cosmetics zum Kauf erhältlich sind. Valorant für den PC ist ebenfalls Free-To-Play und ganz neu auf dem Markt und wurde von League of Legends Entwickler Riot Games entworfen.

Unter den Free-To-Play Battle Royale-Spielen liegt Fortnite mach wie vor an erster Stelle, zumal es nicht nur auf der Konsole und dem PC, sondern auch auf dem Android-Phone gespielt werden kann. Chapter 3, Season 3 kommt Anfang Juni heraus – dann natürlich mit einem neuen Saison-Pass und vielen neuen Skins und Cosmetics zum In-Game-Kauf. Auch Spellbreak, Apex Legends und Call Of Duty: Warzone – welches im Gegensatz zu anderen Call Of Duty-Titeln gratis gespielt werden kann, sind in diesem Jahr absolut angesagte Free-To-Play Battle-Royale Titel.

Free-to-Play Top 25

0/50 Bewertungen

Kommentare

Klicken zum kommentieren

Kostenlos spielen

Kategorien

Herr der Drachen